Fenster "Opera versucht die Passwörter anzuzeigen"

  • Hallo,

    ich habe heute ein Passwort auslesen wollen, welches in Opera gespeichert ist.
    Als ich auf "Zeigen" hinter einem Passwort geklickt habe, kam ein Fenster mit dem Hinweis "Opera versucht die Passwörter anzuzeigen". Dort ist als Nutzername mein Microsoft-Konto angegeben. Ist das ein Dialog von Windows? Wenn nicht, woher weiß Opera meinen Namen vom Microsoft-Konto? Meiner Meinung nach fehlt in dem Satz hinter "versucht" auch ein Komma.
    Das kommt mir seltsam vor.
    Weiß einer mehr?

  • Also, das mit der Passwortabfrage zum Anzeigen der Passwörter in Opera gibt es schon etwas länger. OIpera kennt natürlich dein Windows-Passwort nicht. Ich denke, Opera hat bei der Programmierung eine Verbindung zu deinem Benutzerkonto implementiert.

  • Die Passwörter in Opera 20 sind schon länger über das Loginpasswort von deinem Windowskonto gesichert, ansehen geht nur nach Eingabe deines Windwos-Passworts. Das ist ein Sicherheitsfeature.

    Aber Achtung: Operas Passwortdatenbank und dein Windwoskonto sind anhängig voneinander. Du kannst nichts auf einen anderen Rechner oder WIndows-Konto kopieren wie früger in Opera 12 (oder älter).

  • Danke für die Antworten.
    Operas Passwortdatenbank ist mit dem Windowskonto verknüpft? Das finde ich ja nicht so toll. Überhaupt: Danach wurde ich auch gar nicht gefragt oder informiert, als ich von Opera 12 Schritt für Schritt auf die heute aktuelle Version umgestiegen bin.
    Wo steht denn etwas offizielles dazu?

  • Operas Passwortdatenbank ist mit dem Windowskonto verknüpft? Das finde ich ja nicht so toll.

    Ich fands auch nicht toll, weil dadurch die Passwörter nicht mehr (wie mit der alten Opera 12-Datenbank) auf andere Rechner/Konten übertragbar sind.

    Überhaupt: Danach wurde ich auch gar nicht gefragt oder informiert, als ich von Opera 12 Schritt für Schritt auf die heute aktuelle Version umgestiegen bin.

    Das ist in Chromium und Opera so. Ein Sicherheitsfeature.

    Wo steht denn etwas offizielles dazu?

    Nein, Offiziell gibt's dazu nix. Steht auch in der Hilfe nix dazu.

    Ein großes Problem ist, dass du den Passwortmanager nicht auf verscheidenen Rechner mit einer USB-Stick-Installation verwenden kannst.
    Verschieden Rechner, verschiedene Konten. Passwortmanager gebunden an ein Windowskonto. Damit nicht als Mobilversion nutzbar.

  • Deshalb dauert es wohl vielleicht auch so lange mit der Synchronisation (also dem Einbau dieses Features in Opera).
    In der Hilfe habe ich auch nichts gefunden. Auch in den Changelogs nicht.

    Das mit der USB-Version und anderen PCs müsste man noch mal prüfen. Kann mir vorstellen, das es geht. Denn das Microsoft-Konto hat ja nur ein Passwort. Und wenn man sich mit einem lokalen Konto anmeldet, müsste man auf allen Rechnern das gleiche Konto-Passwort haben.
    Voraussetzung dabei ist, es sind alles Rechner, die einem selber gehören/bzw. auf denen sein Konto eingerichtet ist.

  • Das mit der USB-Version und anderen PCs müsste man noch mal prüfen. Kann mir vorstellen, das es geht. Denn das Microsoft-Konto hat ja nur ein Passwort.

    Es geht nicht. Glaub's mir. Ich habs getestet.

    Was nutzt eigentlich ein mobiles Opera, das nur auf eigenen Rechnern läuft? Nichts.

  • Was nutzt eigentlich ein mobiles Opera, das nur auf eigenen Rechnern läuft? Nichts.

    Seit einiger Zeit hat man den Eindruck zu mehr als "Nichts" sind die Entwickler auch nicht mehr im Stande. Die - von Opera ja vehement bestrittene - Vermutung, dass Team wurde bis zur Unfähigkeit dezimiert, bestätigt sich von mal zu mal...

  • Vermutung, dass Team wurde bis zur Unfähigkeit dezimiert,

    Deren Vorgaben beziehen sich eben nicht auf Poweruser. Und als Mobilabklatsch reicht der Broweser. Mobil ist eben der Markt. Desktop hat Pech gehabt.

    Was das Beheben von Bugs anbelangt, ist es grauenvoll. Der Passwortmanaager ist Müll.

    Ein externer Passwortmanager kommt nicht infrage, Passwörter müssen sicherheitshalber und externe Vorgabe lokal bleiben, was aber bei Opera 20 mit USB auch unmöglich wurde, weil Passwörter nicht mobil benutzbar.

    Es ist kein Spaß mehr, mit Opera professionell und effizient zu arbeiten. Bei Serveradministration ist der nicht mehr verwendbar. Ich kann auf diversen Webanwendungen keine Passwörter mehr einfügen lassen, Loginnamen sind nicht anwählbar, bei serverseitiger Authentifikation funktioniert der Passwortmanager auch nicht seit der ersten Opera 15 (dass der Bug seit einem Jahr bekannt ist, machts nicht besser)! Seitdem muss ich Firefox oder Internet Explorer auf Windows nehmen oder auf Linux Mozilla, nur wegen des kaputten Managers. Oder eben das noch sichere Opera 12.16.

  • Mich wunderte es nur, dass es plötzlich (so oft schaue ich mir meine Passwörter nicht an) ein Fenster gibt, welches ein Zusammenspiel von Opera mit dem Windows-Zeigt.
    Ich nutze Opera seit der Version 9.2., bin zwar kein Admin oder so, aber interessiere mich doch schon für diesen Browser. Im Blog des Desktop Team konnte man die Änderungen immer recht genau mitverfolgen. Daher bin ich nun so überrascht über die Tatsache, dass die Passwortdatenbank mit dem Windows-Konto verknüpft wird. Immerhin muss man sein Windows-Passwort in ein Fenster eingeben, dass man nicht kennt bzw. man auch nicht damit rechnet. Gerade in der heutigen datenschutz-sensiblen Zeit reagiert man da etwas skeptisch. Mittlerweile ist es mir auch egal, welches Browser man nimmt. Firefox ist sicher genau so gut. Ich würde mir nur von Opera nutzen, etwas mehr Details zu veröffentlichen.

  • @angiesdom,

    externe Passwortmanager (extern im Sinne von außerhalb von Opera) müssen nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Passwörter nicht lokal sind. Außerdem forderst du, dass die Passwörter lokal bleiben, bemängelst dann aber genau das bei Opera 20. Bei mobiler Nutzung oder Synchronisation zwischen verschiedenen Installationen auf unterschiedlichen Rechnern sind die Passwörter eben nicht mehr lokal.

    Darüber hinaus sind mobile Installationen ein Sicherheitsrisiko, ganz besonders bei Nutzung an fremden Rechnern. Ebenso verbietet sich an fremden Rechner die Nutzung der Passwörter.

  • Darüber hinaus sind mobile Installationen ein Sicherheitsrisiko, ganz besonders bei Nutzung an fremden Rechnern. Ebenso verbietet sich an fremden Rechner die Nutzung der Passwörter.

    genau dafür gab es in der 12er Reihe doch das Masterpasswort. Was ja anscheinend durch das Passwort des Windowsbenutzers ersetzt wurde.
    Oder man installierte sich eine USB Version in einen Truecrypt Container.

  • Auf fremden und damit nicht vertrauenswürdigen Rechnern schützen das Masterpasswort und verschlüsselte Truecryptlaufwerk nur solange, solange sie nicht genutzt werden. Zudem besteht die Gefahr, dass deine mobile Software kompromittiert wird und du über deine mobilen Datenträger die Schadsoftware auf weitere Rechner (auch eigene) überträgst.

  • nicht jeder Rechner, der nicht meiner ist, ist kompromittiert. Will ich bei meinen Eltern surfen nehm ich den Opera auf USB mit. Verliere ich den Stick, sind die Passwörter durch oben genannte Mittel geschützt und ich kann sie trotzdem an einem "fremden" Rechner nutzen. Und dieses Szenario geht ja anscheinend nicht so ohne weiteres mit Version 20+

Log in to reply
 

Looks like your connection to Opera forums was lost, please wait while we try to reconnect.